Festivaleröffnung

"Es bedarf nur eines Anfangs, dann erledigt sich das Übrige." (Sallust)
Bevor der Vorhang hochgeht für die Vorstellung Der Passant feiern wir im Festivaltreffpunkt Café Mahlzahn den Start des 10. Festivals panoptikum - mit Reden und musikalischen Intermezzi. Wenn der Vorhang sich wieder geschlossen hat, wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Herzlich willkommen!

Dienstag, 23. Januar um 18 Uhr | Theater Mummpitz im Kachelbau | Eintritt frei  - Anmeldung erforderlich



Jetzt geht's rund: panoptikum geht auf's Eis

Es ist kalt, Musik spielt auf, es gibt Glühwein, die Damen gehen in den Innenkreis, die Herren in den Außenkreis und warme Kleidung wird empfohlen... Richtig - auch in diesem Jahr geht das Festival ganz traditionsbewusst aufs Eis!

Freitag, 26. Januar | Eisbahn Zirndorf (Transfer ab Theater Pfütze um 21 Uhr) | Eintritt frei - Anmeldung erforderlich



Nürnberg kennenlernen

Nürnberg ist eine geschichtsträchtige Stadt - so zeugen z.B. noch heute die gigantischen Baureste auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände im Süden der Stadt vom Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes. Für unsere auswärtigen BesucherInnen bieten wir deshalb eine geführte Tour in englischer Sprache über das Gelände.

Samstag, 27. Januar  von 10 bis 13 Uhr | Teilnahmegebühr 5 € - Anmeldung erforderlich



Wer jetzt nicht tanzt, tanzt nimmermehr...

"Arbeiten und Feiern vollenden einander“ - deshalb laden wir nach sechs intensiven Tagen mit Theater und Gesprächen zum Abschlussfest mit Musik..

Samstag, 27. Januar ab 20.30 Uhr | Theater Mummpitz im Kachelbau | Geschlossene Veranstaltung



Kunst, Konfitüre & Kakao

Theater und Essen – das geht ja normalerweise nicht zusammen. Aber am letzten Festivaltag ist das anders: Familien und FestivalbesucherInnen können gemeinsam vor oder nach dem Theater ein zweites Frühstück im Festivaltreffpunkt Café Mahlzahn genießen.

Sonntag, 28. Januar von 10 bis 13 Uhr | Theater Mummpitz im Kachelbau



panoptikum ist eine Veranstaltung des Theater Mummpitz Nürnberg. panoptikum steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und wurde mit dem EFFE Label 2017/18 (Europe for Festivals, Festivals for Europe) als eines von „Europe’s finest festivals“ ausgezeichnet.