Die Kleinste Bühne der Welt, Pullach

Wie die Welt auf die Welt kam (10+)

von Hedwig Rost & Jörg Baesecke | Uraufführung

Fotos: Digipott, Die kleinste Bühne der Welt

Regie & Spiel: Hedwig Rost & Jörg Baesecke

Video: Michael Ciesielski

So. 28.1., 15:00-16:00 Uhr | Theater Salz+Pfeffer

Zur Website des Ensembles

Was war zuerst da, Ei oder Huhn? Und wie stellen sich Menschen hier, da und dort die Entstehung der Welt vor? Um dem nachzugehen, sind die Beiden zu einer Forschungsreise aufgebrochen – kreuz und quer mit dem Finger über den Globus. Allerlei Weltwissen sammelte sich dabei an.

 

Und ständig tauchten neue Fragen auf: Wie kam der Tod in die Welt? War das Böse von Anfang an da, und wo hat es seinen Anfang genommen? Ist die Welt eigentlich fertig – oder geht die Schöpfung immer noch weiter? Eine "Vorstellung" als Weltreise zu den Anfängen der Zeit.

 

"Wie die Welt auf die Welt kam" erzählt in mehr als 20 Variationen die gleiche alte Geschichte von der Schaffung der Welt. Und doch ist sie jedes Mal anders.

Dabei sind es nicht nur die fantastischen Geschichten, die Spannung erzeugen. Vor allem fasziniert die Art, wie hier auf der »Kleinsten Bühne der Welt«, die eigentlich nur aus einem leeren Tisch und ein paar an einer Magnetwand befestigten Mappen besteht, eins zum anderen führt: wie aus einem Picknickkorb das Universum, aus bunten Seidenbändern Sonne, Mond und Sterne und aus einem Isarkiesel erst ein Musikinstrument, dann ein Elefantenohr und schließlich ein zerbrochenes Herz werden kann. (Münchner Feuilleton)



panoptikum ist eine Veranstaltung des Theater Mummpitz Nürnberg. panoptikum 2018 stand unter der Schirmherrschaft von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und wurde mit dem EFFE Label 2017/18 (Europe for Festivals, Festivals for Europe) als eines von „Europe’s finest festivals“ ausgezeichnet.