Theater Salz+Pfeffer, Nürnberg

Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder (7+)

nach dem Buch von Claudia Frieser | Uraufführung

Foto: Berny Meyer, Nora Tschabaschwili

Regie: Wally Schmidt

Figuren: Therese Hein

Musikkomposition: Fabian Kratzer

Puppenbau: Werkstatt Salz+Pfeffer / Marco Faller

Licht & Video: Nodari Tschabaschwili

Kostüme: Sarah Lisa Matheis

Rechte: Dressler Verlag, Hamburg

Mit: Paul Schmidt, Stefan Moser

Mi. 24.1., 11:00-11:55 Uhr | Theater Salz+Pfeffer

Zur Website des Ensembles

Eine fesselnde Zeitreise in das Nürnberg Albrecht Dürers - so spannend kann Geschichte sein!

 

Oskar findet auf dem Dachboden eine alte Truhe mit den nötigen Utensilien für Reisen in die verschiedensten Zeiten. "Spannend" denkt er und schon ist er unterwegs ins Mittelalter. Doch in Nürnberg am Ende des 15. Jahrhunderts trifft ihn das Schicksal mit voller Wucht: Er wird verprügelt, verliert sein Gedächtnis, kommt ins Spital - und wird schließlich in abenteuerliche Machenschaften um Kindesraub und Hexerei verstrickt! Dass er all dem schließlich doch glücklich entkommt, hat er nicht zuletzt einem Jungen namens Albrecht zu verdanken, der besonders gern Selbstbildnisse zeichnet …

 Die Inszenierung ist so vielseitig (...) was die Spielformen angeht: Mal sind die Figuren kleine Pappkameraden am Stil, die über einen Tisch geführt werden, mal sind es tanzende Schattenrisse, mal sind sie dreidimensionale Handpuppen. (...) Die beiden Puppenspieler wechseln virtuos das Handwerkszeug, bedienen Spielfläche, Licht, Kamera und Vorhang, wandeln die Stimmen und Stimmungen. (Nürnberger Nachrichten )



panoptikum ist eine Veranstaltung des Theater Mummpitz Nürnberg. panoptikum 2018 stand unter der Schirmherrschaft von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und wurde mit dem EFFE Label 2017/18 (Europe for Festivals, Festivals for Europe) als eines von „Europe’s finest festivals“ ausgezeichnet.