Teatret Gruppe 38 (Aarhus / Dänemark)

DIE GESCHICHTE DES HAUSES, DAS ZU EINEM PUNKT WURDE (Historien om huset, der blev til en prik) (8+)

Schauspiel von Catherine Poher | in deutscher Sprache | Deutschlandpremiere

Fotos: Lars K. Olesen, Olivier Guillemain

REGIE Catherine Poher

CREATED BY Catherine Poher, Bodil Alling, Søren Søndberg, Søren la Cour, Sara Topsøe-Jensen, Agnès Limbos, Philippe LeFebvre, Olivier Guillemain, Lars K. Olesen, Marie Netterstrøm
MIT Bodil Alling, Søren Søndberg, Søren la Cour

Mit freundlicher Unterstützung des Statens Kunstfond (Danish Arts Foundation)

Fr.  7.2., 18:00-18:40 Uhr | Hubertussaal

Sa. 8.2., 11:00-11:40 Uhr | Hubertussaal

Sa. 8.2., 15:00-15:40 Uhr | Hubertussaal

 

Info: Dieser Spielort ist leider nicht barrierefrei.

Zur WEBSITE des Ensembles

Eine Geschichte darüber, wie lang der Heimweg ist, wenn man vor Wut davonläuft.

 

Sie wurde so furchtbar wütend

Sie wurde so zischend wild

Sie wurde so rasend vor Wut

dass sie das Fenster öffnete und die Leiter hinunterkletterte

und dann rannte sie.

 

Sie rannte und rannte und rannte

Und rannte rannte rannte

Und sie rannte dorthin und sie rannte herum

Und rannte hinüber und rannte hinunter

Und rannte nach unten unten unten unten unten

Und rannte hoch hoch hoch hoch hoch

Und rannte vorwärts und rannte weiter

Und rannte weg weg weg

Und als sie sich umdrehte

War das Haus zu einem Punkt geworden.

Bezaubernde vierzig Minuten. Wir spüren die Performance mit jeder Faser unseres Körpers - durch eine einzigartige Kombination aus verbaler Erzählung, Musik, Masken, poetischen Schatten und schönen Bilder. (Århus Stiftstidende)



panoptikum ist eine Veranstaltung des Theater Mummpitz Nürnberg. panoptikum steht unter der Schirmherrschaft von Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst und wurde mit dem EFFE Label (Europe for Festivals, Festivals for Europe) als eines von „Europe’s finest festivals“ ausgezeichnet.