Schon mal in sechs Tagen durch Europa und Bayern gereist?

Zum zehnten Mal seit 2000 veranstaltet das Theater Mummpitz sein europäisch-bayerisches Kindertheaterfestival. Vom 23. bis 28. Januar gibt es im Festivalzentrum, dem Theater Mummpitz im Kachelbau und an neun weiteren Spielstätten ein buntes Programm mit zwölf Stücken aus acht europäischen Ländern.

 

Neben den Produktionen aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, den Niederlanden, Schweden und Spanien geben elf Inszenierungen aus verschiedenen bayerischen Städten einen Einblick in die regionale Szene. Auf dem Spielplan stehen unterschiedlichste Theaterformen - sie reichen vom 'klassischen’ Schauspiel über Tanz und Figuren- und Objekttheater hin zur Miniaturperformance im LKW und einem filmischen Konzert.

 

Es sind neue Theaterformen und -farben zu entdecken und spannende, anrührende, lustige und skurrile Geschichten zu erleben. Gesprochen wird fast durchweg deutsch, manche Aufführungen kommen sogar ganz ohne Sprache aus.

 

Die Inszenierungen richten sich an Kinder ab 3 Jahren und ihre erwachsenen BegleiterInnen, aber auch unbegleitete Erwachsene werden spannende Entdeckungen machen.

Zahlreiche Fachbesucher*innen aus ganz Deutschland und aus vielen europäischen und außereuropäischen Ländern nutzen alle zwei Jahre das vielfältige Angebot von panoptikum, darunter dieses Mal auch das 16köpfige Exekutivkomitee der internationalen ASSITEJ, das seine jährliche Tagung bei uns abhält. Denn bei diesem Festival gibt es neben den Aufführungen immer auch ein Rahmenprogramm mit Gesprächen, Begegnungen, Diskussionen und – last but not least – vielen Gelegenheiten zum Kennenlernen und Feiern.


Man möchte allen »großen« Theatermachern eine Hospitanz empfehlen. Und den Kommunen die (finanzielle) Wertschätzung dieses Kulturschatzes ans Herz legen. (Nürnberger Nachrichten)



panoptikum ist eine Veranstaltung des Theater Mummpitz Nürnberg. panoptikum steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und wurde mit dem EFFE Label 2017/18 (Europe for Festivals, Festivals for Europe) als eines von „Europe’s finest festivals“ ausgezeichnet.